Schimmel auf meinem Schinken! Gefährlich oder nicht?

Schimmel Schinken

Jeder der schon mal Schinken selber gemacht hat kennt das Problem, Schimmel auf unserem Fleisch! Jetzt denkt man natürlich Mist nun kann ich alles
wegschmeissen. Aber keine Sorge das braucht man nicht, jedoch sollte man aufpassen!

Schimmel kann sogar zum positven genutzt werden und wird sogar zur Veredelung (Edelschimmel) eines Schinkens eingesetzt. Manchmal wird Schimmel auch gerne mit Salzausdünstungen die vom Schinken ausgehen verwechselt. Bilden sich kleine Schimmelecken auf einem Schinken oder der Aussenhaut einer Wurst kann man diesen mit einer Bürste und Salzwasser leicht wieder abwaschen, da Schimmel sich auf einem Schinken im Gegensatz zu Brot nur oberflächlich absetzen kann.

Sollte sich der Schimmel aber großflächig ausgebreitet haben würde ich raten das gute Stück Fleisch lieber zu entfernen. SOllte die Bildung von Schimmel häufiger vorkommen kann dies mehrere Ursachen haben:

– falsche Lagerung bei zu hoher Luftfeuchtigkeit oder Temperatur
– Lagerung in einer unsauberen Umgebung
– zu hohe Aussentemperaturen zum Beispiel im Sommer (Rohschinken macht man eh nur im Herbst und Winter)
– restliche Sporen wenn ein Lagerraum nach Schimmelbefall nicht richtig gereinigt wurde

Beim Nasspökeln bildet sich im allgemeinen eine Schicht grüner Schimmel auf der Oberfläche der Lake was aber kein Problem darstellt. Das Pökelgut einfach nach Entnahme gründlich abwaschen bevor es in den Räucherofen geht. Übrigens beim einlegen von Salzgurken, habe ich den gleichen Effekt mit dem grünen Schimmel.

Fazit: Schimmel kann aber muss nicht gefährlich sein. Bei kleinem Schimmelbefall ist es also kein Problem und der Schinken kann weiterhin verzehrt werden. Im Zweifel sage ich aber weg mit dem Schinken in die Restmülltonne.

[asa default_de]B003XUM5ZC[/asa]