Plunderwurst oder „Tote Oma“

Plunderwurst

Ein schönes und leckeres Gericht aus DDR Zeiten. Auch heute gibt es diese zu kaufen aber leider scheint die Zubereitung gerade im Hausschlachtebereich in Vergessenheit geraten zu sein.

Ich habe mir die Mühe gemacht und bin zu einem alten Fleischermeister gegangen und habe mir die Art der Zubereitung sowie die Gewürzmischung, die den Geschmack der Blutwurst einzigartig macht erklären lassen.

 

Zutaten

Grundzutaten:

4 Liter Schweineblut

3 KG Schweineschwarten oder auch Schweinebauch mich hohem Fettanteil

1 Toastbrot oder 7 Brötchen

Gewürzmischung:

Pökelsalz

Piment

Majoran

Kümmel

Koriander

Zimt

Zubereitung

  1. Fleisch vorbereiten

Man kocht die Schweineschwarte oder den Schweinebauch in einer kräftigen Brühe mit Salz, Lorbeer, Piment ca. 45-60 Minuten. Wer es fett mag nehme nur Schweineschwarte aber mit einem Schweinebauch wird es weniger fettig. Nachdem das Fleisch abgekocht ist schneidet man es in kleine Würfel und wolft dieses noch warm 2 x mit der 2 mm Scheibe seines Fleischwolfes. Das Toastbrot oder die Brötchen in der Brühe einweichen und zu einer homogenen Masse verkneten. Das Brot ist sehr wichtig aber dazu später mehr.

  1. Plunderwurst zubereiten

Man nehme einen grossen Topf gebe das Blut und auch das durchgewolfte Fleisch zusammen hinein und erhitzt es unter kleiner Flamme. Wichtig ist das rühren der gesamte Masse, diese darf nicht still stehen und muss nun mindestens 60 Minuten unter ständigem rühren erhitzt werden. Wenn die Masse jetzt zu dick wird diese einfach mit etwas Brühe strecken.

WICHTIG: Es muss wirklich ständig gerührt werden und die Masse darf nur bei kleiner Hitze gekocht werden.

Ihr werdet merken das alles langsam immer dicker wird und die Farbe sich von Rot langsam in Braun verwandelt. Um eine Bindung zu erreichen nun das eingeweichte Brot hinzufügen und weiterrühren bis die gewünschte Bindung erreicht ist. Das Brot ist sehr wichtig da alles anstatt eine schöne homogene Masse nur ein krümeliger Brei wird. Zum Schluss geben wir unsere Gewürze hinzu. Diese nach dem persönlichem Geschmack in die Masse geben. Die Hauptgewürze allerdings sind Piment, Majoran und Pökelsalz*, der Rest ist einfach je nach Geschmack hineinzumengen.

  1. Abfüllen

Ich habe meine Plunderwurst in Schweinedärme abgefüllt. Man kann diese natürlich auch in Schüsseln geben und auskühlen lassen. Wichtig ist das alles heiß abgefüllt wird da die Masse wenn sie kalt ist sehr fest wird. Wenn alles abgekühlt ist könnt ihr alles portionieren und einfrieren.

Am besten schmeckt die Plunderwurst, Tote Oma, Blutwurst, Grützwurst wie immer man sie nennen mag, mit Salzkartoffeln und Sauerkraut.