Langeland 2010 oder ein Urlaub mit Muskelkater!

Tja wie jedes Jahr war ich wieder eine Woche unterwegs dem Fisch hinterher. Die letzten 6 Jahre immer bei Langeland Touristik im Hafen von Bagenkop.


Die Anreise


Morgens um 6 gings los. Autos waren ja schon gepackt und die Mitfahrer wieder nüchtern vom Vorabend(habe da schon andere Sachen erlebt). Gut zum fahren auf der Autobahn braucht man ja nichts sagen da 600 km sehr langweilig werden können. Kurz vor Flensburg erstmal Wattwürmer und Seeringelwürmer gekauft (50 Stück für 10 Euro Geschäft liegt 2 km von der Autobahn entfernt), da man weiss das die Dänen sich die Würmer ja fürstlich bezahlen lassen.


Nach Ankunft bei unserem Vermieter gabs natürlich die erste Panne, unser eigentlich gebuchtes Haus war schon vermietet, wodurch wir dieses nicht beziehen konnten. Kein Problem waren ja eh zum Angeln da obwohl das Frühstück im Wintergarten direkt am Meer mir doch gefehlt hat. Das neue Haus war jedoch grosszügiger geschnitten mit 2 WC’s und für jeden ein eigenes Schlafzimmer. Also alles ok!

[wp_campaign_2]

Die erste Ausfahrt.


Natürlich sind wir alle am selben Tag noch ausgefahren weil das Wetter so sensationell war das wir uns das nicht verziehen hättn erst die Koffer auszupacken, dazu ist ja später noch Zeit gewesen. Zielfisch war Platte gut das wir mit 100 Würmern ausgestattet waren, denn diese brauchten wir, wie wir festellen mussten. Nach der 30ten maßigen Platte habe ich aufgehört zu zählen.


Also traf die Prognose unseres Vermieters zu. Erste Woche gutes Wetter und reichlich Fisch. Was ein Glück nach den letzten Jahren mit nur wenig Fisch!


Der Rest der Woche


Sonntag ging es ab zur Tonne nach Spodsbjerg. Von Bagenkop nach Spodsbjerg ist es natürlich mit einem Kutter der 12km/h fährt eine 2 stündige Reise. Aber was solls. Und dann ging es los. Gefischt wurde in Tiefen zwischen 18 und 27 Metern. Bereits beim ersten Absinken wurde die Rute krumm und der erste 50er konnte gelandet werden. Und so sollte es weitergehen und das für den Rest der Woche. Im Schnitt gingen am Tag so 60-80 Dorsche mit stattlichen Ausmaßen an die Pilker. Eine Menge Filet für 6 Personen aber das muss schliesslich für ein ganzes Jahr reichen.


Der verhängnissvolle Freitag

Leichter Wind, Regen und Nebel am Freitag ok letzter Tag letzte Ausfahrt lassen wir uns nicht nehmen. Unser Boot Gulstav ist ja schliesslich seetüchtig. Da ich wieder mein GPS vergessen hatte, nahm ich erstmal 2 Peilungen mit dem Kompass vor, wir mussten ja die Küste wiederfinden wenn wir kein Land mehr sehen sollten. Naja ich muss sagen gut so, denn der Nebel wurde so dicht das nichts mehr ging. Der Nebel hatte die Küste voll im Griff.


Gott sei dank wurde das aber wieder besser so das wir weiterfischen konnten. Nur der Wind wurde stärker bei Spodsbjerg ablandig so das wir bei Bagenkop mit schwerem Seegang rechnen konnten. Wie es aber wirklich aussah konnten wir nicht erahnen. Nachdem der Leuchtturm passiert war, wurden die Wellen immer höher und der Wind immer stärker. Wellen 2-3 Meter hoch waren an der Normailtät. Obwohl unser Schiff schwer kenterbar ist und schon einigen Seegang mitgemacht hatte, war es diesmal anders. Schwimmwesten anlegen wurde dann befohlen. Beim Wellen kreuzen wurde es dann auch zweimal brenzlig doch alles ging gut.


Nach 4 Stunden Fahrt waren wir doch froh wieder im Hafen angekommen zu sein.  Alles ging gut und keiner wusste wie man sich in diese Situation hineinbringen konnte. 6 Jahre Langeland mit dem Kutter zeigt uns doch das wir noch nicht alle Wetterkapriolen kennen die, die Ostsee bietet.


Fazit


Alles in allem eine sehr gute Woche mit allem was das Anglerherz begehrt. Gutes Wetter, viel Fisch und viel, viel Spass. Wir hatten viel Spass und natürlich gleich alles wieder klar gemacht für nächstes Jahr.

Einen grossen Dank an unseren Vermieter von Langeland-Touristik das er die Probleme so gut gelöst hatte und auch beim Auspuffdefekt unseres Kutters so schnell reagiert hat. Ein Ersatzboot bekommen und noch einen Gutschein.

Wer Erfahrungen möchte oder vielleicht ein paar Tips zu Angelplätzen einfach eine Email schicken.