Grundregeln zum Fische räuchern

Es ist wieder die Zeit in der man herrlich in der Natur Fische räuchern kann. Doch es gibt einiges zu beachten damit der Räuchervorgang wirklich gelingt. Das Fische räuchern ist zwar mit etwas Übung relativ leicht aber gerade am Anfang werden viele kleine Fehler gemacht.

1. Die Fische nicht zu lange in der Lake baden da sonst das Fleisch weich wird und sie schnell vom Haken fallen können.

2. Die Fische gut abwaschen und abtrocknen und danach noch im Räucherofen bei geringer Hitze und geöffneter Tür trocknen lassen. Wenn die Fische trocken sind haben sie eine lederähnliche Haut und lassen die Finger nicht mehr kleben. Nur gut getrocknete Fische nehmen die typische goldgelbe Farbe des Räucherns an.

3. Es sollten wenn möglich Doppelhaken genommen werden, wobei jeweils ein Haken links und der andere Haken nach rechts an der Wirbelsäule vorbeigeführt werden sollte. Das verringert die Gefahr des Abfallens erheblich.

4. Die Temperatur sollte nicht zu hoch gewählt sein, 70-80 Grad reichen vollkommen aus. Achtet aber darauf das ihr mindestens einmal die Temperatur über 100 Grad erzeugen solltet um eventuelle Keime abzutöten.

5. Hygiene ist das A und O also nicht zu lange in der Sonne stehen lassen und schon bei der Vorbereitung hygienisch arbeiten. So habt ihr auch später keine langen Aufenthalte auf der Toilette zu befürchten.

Die sind ein paar Tipps die zu einem gelungenen Räucherabend beitragen sollen. Also dann viel Spass und erzählt mir eure Erlebnisse.