Der Dampfgarer

Seit Jahrhunderten wird bereits mit Dampf gekocht. Schon die alten Chinesen nutzten diese Technik mit ihren Bambuskörben. Eine schonende Zubereitung der Speisen ist das Ziel und wird auch mit dem Dampfgaren erreicht.

In der heutigen Zeit machen es moderne Küchengeräte möglich, das Dampfgaren auch zu Hause ohne großen Aufwand zu betreiben. Zwei unterschiedliche Varianten gibt es, zum einen wäre da das drucklose Dampfgaren und das Dampfgaren mit Druck, wobei letzteres eher in der Gastronomie praktiziert wird.

Beim drucklosen Dampfgaren werden die Speisen direkt dem Wasserdampf von siedenem Wasser ausgesetzt. Das Dämpfen mit Druck erfolgt in einem in sich geschlossenem System, wobei das siedene Wasser mit Druck die Speisen gart. Durch die höhere Temperatur moderner Dampfgargeräte wird neben der schonenden auch die schnellere Zubereitung der Speisen gewährleistet.

Für den Hausgebrauch reicht ein elektrischer Dampfgarer völlig aus. In diesen Öfen können die Speisen in mehreren Etagen hineingelegt und schonend zubereitet oder aufgewärmt werden.

Die Systemdampfgarer oder auch die Dampfbacköfen sind komplizierter und wesentlich teurer. Somit sind die Geräte eher etwas für Profis. Das Prinzip des Dampfgarens ist allerdings das gleiche.